Fahrgemeinschaft

Beeinflussung der verkehrsbedingten Schadstoffemissionen und der Anzahl der Staus durch Schaffung von Anreizen für Fahrgemeinschaften 


Gegenwärtig nutzen viele Menschen ihr Auto für den täglichen Arbeitsweg. Leider ist die Auslastung der Fahrzeuge mit durchschnittlich 1,08 Personen pro Fahrzeug relativ gering (Wert für Belgien). Dies führt zu Verkehrsstaus und Schadstoffemissionen. Fahrgemeinschaften sind eine sehr effektive Lösung, um die Anzahl der Fahrzeuge auf der Straße zu begrenzen und so den Verkehr zu reduzieren. Daher wird es immer notwendiger, Fahrgemeinschaften in städtischen Gebieten zu fördern.
Dies geschieht durch die Reservierung von Fahrspuren nur für Fahrzeuge mit Fahrgemeinschaften, wodurch die Benutzer eine beträchtliche Zeitersparnis erzielen können. Um sicherzustellen, dass die Fahrspuren nur für Fahrgemeinschaften genutzt werden, muss ein Kontrollsystem implementiert werden.

Fahrgemeinschaftslösungen überwachen die ordnungsgemäße Nutzung der Fahrgemeinschaftsspuren durch Zählung der Fahrzeuginsassen. Unterhalb einer bestimmten Anzahl von Fahrgästen darf das Fahrzeug die reservierte Fahrspur nicht benutzen und muss eine Geldstrafe zahlen. Bei Erreichen oder Überschreiten dieses Schwellenwertes kann das Fahrzeug diese ohne Einschränkungen nutzen. 

Die Lösung ermöglicht auch die Definition von Ausnahmen (white list) oder die Festlegung bestimmter Zeiträume, in denen das Kontrollsystem inaktiv ist, d.h. die Fahrgemeinschaftsspur wird während dieser genau definierten Zeiträume als normale Spur für alle Fahrzeuge funktionieren. In diesem Fall werden den Fahrern die zulässigen Fahrzeiten auf der Fahrspur häufig dank des VMS, das vor der Einfahrt in den Abschnitt der Fahrgemeinschaftsspur positioniert ist, angezeigt.

  • Demnächst verfügbar