Blacklist Management

Unterstützung der Polizei bei ihrer Arbeit der kriminalpolizeilichen Ermittlung


Blacklist Management Lösungen bestehen aus gruppierten Funktionalitäten für die Suche nach Fahrzeugen, die sich auf so genannten Blacklists befinden.

Die Fahrzeugsuche erfolgt mit Hilfe eines Systems von intelligenten Kameras, die vor Ort installiert sind. Diese Kameras registrieren alle vorbeifahrenden Fahrzeuge und klassifizieren sie automatisch nach typischen Merkmalen, wie z.B. Kennzeichen, Fahrzeugtyp, Marke, Modell, Farbe, Ort und Zeit.

Wenn das Nummernschild oder ein anderes für ein gesuchtes Fahrzeug charakteristisches Merkmal (z.B. ein gestohlenes Fahrzeug, ein Fluchtfahrzeug eines Verbrechens usw.) auf die schwarze Liste gesetzt wird, beginnen alle angeschlossenen Kameras im Feld nach diesem Fahrzeug Ausschau zu halten. Mit anderen Worten: Jede Kamera vergleicht permanent jede neue Fahrzeugregistrierung innerhalb von Millisekunden mit der gesamten schwarzen Liste. Wird ein solches Fahrzeug von einer Kamera erfasst, geht eine automatische "Warnmeldung" an die Dispatcherräume, die es den Bedienern ermöglicht, den Standort des gesuchten Fahrzeugs einfach und nahezu in Echtzeit zu verfolgen und die Teams vor Ort dazu anzuleiten, das gesuchte Fahrzeug zu fangen.

Die Blacklist Management Lösung hat sich als ein äußerst leistungsfähiges Werkzeug für die Polizei erwiesen und unterstützt sehr effektiv komplexe Ermittlungen vor Ort.  Polizeibeamte sind von den High-Tech-Tools, die ihnen zur Verfügung stehen und die fast automatisch eindeutige, unmittelbare Beweise in ihrem Kampf gegen die Kriminalität erzeugen, äußerst begeistert. Hunderte von erfolgreichen Verhaftungen in jüngster Zeit reichen von Menschen, die von Verkehrsunfällen fliehen (wegfahren), über Einbrüche bis hin zu Wohnungsüberfällen, Brandstiftung und sogar Entführungen, Vergewaltigungen und Mordfällen. Die Polizeichefs sagen, dass die ANPR-Kameras und die M³-Plattform ihnen geholfen haben, über 50% der Fälle in ihrem Zuständigkeitsbereich in den letzten Jahren zu lösen.   

Hit and run

Fahrerflucht in nur 3 Stunden aufgeklärt

Ein Radfahrer wurde, obwohl er auf einem von der Hauptstraße abgetrennten Fahrradweg fuhr, von einem vorbeifahrenden Auto angefahren und schwer verletzt. Der Autofahrer floh vom Tatort. Ein Zeuge, der sich um den verletzten Radfahrer kümmerte, erkannte das Modell des Autos, notierte aber nicht das Kennzeichen. Da der genaue Zeitpunkt des Unfalls bekannt war, konnte die Polizei die Kamerabilder einer nahe gelegenen ANPR-Kamera (Datenbankeinträge in diesem Zeitfenster) leicht durchsuchen und die Autos dieser Marke isolieren. Auf der Grundlage der Nummernschilddaten wurde der Täter nur wenige Stunden später zu Hause festgenommen, wobei sich sein beschädigtes Auto noch in seiner Garage befand. Der Fall wurde abgeschlossen, es waren keine weiteren Ermittlungen erforderlich (und eine Menge Steuergelder wurden eingespart).

Burglar caught red-handed

Einbrecher auf frischer Tat ertappt

Ein Einbrecher mit einem (ausländischen) Kennzeichen war in einer ruhigen Nachbarschaft "am Werk". Als er von der Einfahrt der Opfer wegfuhr, wurde er von einem aufmerksamen Nachbarn beobachtet. Als der Zeuge die beschädigte Haustür seiner Nachbarn entdeckte, rief er die Polizei an. Er erinnerte sich nur an einen kleinen Teil des Nummernschildes und der Nationalität vom Auto des Einbrechers. Unsere Lösung "Blacklist Management" verwendete Platzhalter für die fehlenden Zeichen des Nummernschildes. Unsere ANPR-Kameras in diesem Bereich hat das Auto des Einbrechers automatisch erkannt und fotografiert. Das vollständige Nummernschild wurde dann in das "Blacklist Management"-System eingegeben, und andere ANPR-Kameras begannen, das Auto zu verfolgen, wobei sie automatisch die Polizeidienststellen über dessen Standort informierten. Dank unserer Lösung konnte eine plausible Route zur nächstgelegenen Autobahn vorhergesagt werden. Der Einbrecher war verblüfft, als er auf frischer Tat ertappt wurde und die Beute noch in seinem Auto befand, noch bevor er die Grenze erreichte. Der Fall ist abgeschlossen; es sind keine weiteren Untersuchungen erforderlich.

Burglar caught red-handed

Der erfolgreiche Durchbruch zur Morduntersuchung

Als ein Hausraub und eine Mordermittlung wegen des Mangels an materiellen Spuren in eine Sackgasse gerieten, baten die Detektive die Macq-Experten um Hilfe. Unsere Experten entwarfen einen Algorithmus, der Muster in den Daten erkennt, die von ANPR-Kameras viele Kilometer vom Tatort entfernt registriert werden. Durch die Erkennung und anschließende Eliminierung des normalen, häufigen lokalen Verkehrs (übliche Muster) aus dem "Big Data" konnte zum Beispiel eine bestimmte Anzahl von Fahrzeugen mit einem ungewöhnlichen Ausgangs-Ziel-Verhalten gefiltert und isoliert werden. Durch die schrittweise Verfeinerung der Suchanfrage wurde festgestellt, dass der Mörder als einziger das Gebiet der Mordstelle mit zwei verschiedenen eigenen Fahrzeugen zu unterschiedlichen Zeiten abgesucht hat, für die er keine plausible Erklärung (Alibi) geben konnte. Dies war der Polizei zudem bekannt. Es war der ultimative Durchbruch, den die Detektive brauchten, um den Mörder zu zwingen, den Mord zu gestehen...